Es gibt noch Studienplätze im Medienbereich

Keine Frage: Studiengänge mit großer Nähe zu Medienthemen ziehen das mitunter größte Interesse bei Abiturienten auf sich. Infolge ist der Zulauf an den Hochschulen groß. Es gibt deutlich mehr Bewerber als Studienplätze, weshalb so mancher Student im Rahmen der Studienplatzvergabe leer ausgegangen ist.

Allerdings nutzen die meisten Studenten ihre Möglichkeiten überhaupt nicht vollständig aus. Gerade im privaten Bildungssektor gibt es viele Bildungsangebote, die äußerst attraktiv sind. Da wäre zum Beispiel die Macromedia Fachhochschule, die gleich mehrere Medienstudiengänge anbietet. Das Spektrum reicht von vergleichsweise allgemein gehaltenen Studiengängen, wie zum Beispiel Kommunikation, bis hin zu sehr spezialisierten Studiengängen, wie beispielsweise Film und Kamera.

Einigen jungen Menschen kommt es gar nicht erst in den Sinn, sich dort zu bewerben. Grund sind die Studiengebühren, die manchmal eine abschreckende Wirkung haben. Allerdings sollte bedacht werden, dass bei den privaten Hochschulen häufig auch jetzt noch freie Studienplätze zur Verfügung stehen und somit keine Zeit verloren geht. Wer mehrere Semester abwarten muss, verliert aufgrund des späteren Eintritts in das Berufsleben meist mehr Geld.

Neuigkeiten , ,